Ausflug in das Atze Musiktheater nach Berlin

Emil und die Detektive (Ticket)

Auf Grund der finanziellen Unterstützung für ehrenamtliche Willkommensinitiativen vom MASGF (Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie) des Landes BRB hatten wir in der Weihnachtszeit u.a. die Möglichkeit, einen kulturellen Ausflug mit den im Übergangswohnheim lebenden Kindern und ihren Eltern zu unternehmen.

Dieser fand am 28.12.2017 statt und führte insgesamt 21 Teilnehmer – Kinder von 8 bis 14 Jahren und Eltern – in das Atze Musiktheater nach Berlin, wo das Stück „Emil und die Detektive“ gespielt wurde. In Vorbereitung auf den Theaterbesuch wurde den Kindern die Geschichte erzählt und von einigen sogar selbst gelesen.

Die Fahrt mit dem Zug nach Berlin verlief sehr entspannt und wir waren überpünktlich im Theater. Dort besprachen wir dann die Verhaltensregeln für einen Theaterbesuch und auch den Ablauf der Vorstellung. Die Aufführung dauerte 2 Stunden. Unsere Befürchtung, dass die Kinder auf Grund der Länge unruhig werden könnten, erfüllte sich nicht. Die spannende Handlung, der Wechsel der Bühnenbilder und die Kombination von Sprache, Musik, Gesang und Gebärden erwiesen sich als sehr fesselnd.

Am besten gefiel den Kindern die Figur eines stummen Jungen, der sich über Gebärden verständigte. Dieser war, obwohl er sich nicht auf die übliche Art und Weise verständlich machen konnte, ein anerkannter und von allen geschätzter Teil der Gruppe.

In fröhlicher Stimmung verließen wir das Theater und fuhren mit dem Zug zurück nach Brück.